Neue Wege – neue Mobilität
Die Dörferbahn von 1908



Sonntag, 13. August 2017

16:00 Uhr
Gemeindemuseum Absam
Walburga-Schindl-Straße 31
Im alten Kirchenwirt
6067 Absam


Eintritt frei


In 25 Minuten kreuzungsfrei und elektrisch von Hall über die Martha-Dörfer nach Innsbruck … das war die Vision der zahlreichen Mitglieder des Dörferbahnkomitees, das in den Jahren 1906 bis 1908 innerhalb kürzerster Zeit eine Idee der Moderne auf den Großraum Innsbruck übertragen hat:

Elektrische Mobilität, um so den neuen Formen des Lebens wie z. B. der Fabriksarbeit Rechnung zu tragen.

Aufgrund der großen Nachfrage wiederholen wir an zwei Sonntag-Nachmittagen jeweils um 16 Uhr den Blick auf die Zukunft der Mobilität vor 109 Jahren.

»Wer z. B. wollte die hiedurch ermöglichte leichtere, schnellere und daher bessere Approvisionierung der Stadt durch die Dörfer, in welchen der Obst- und Gemüsebau immer mehr aufblüht in Abrede stellen?«
(Dörferbahnkonzept 1908)

Lassen Sie sich entführen in die weit zurückreichende optimistische Zukunft der Dörferbahn. Schließlich hat das Dörferbahn-Komitee schon in seiner ersten Analyse richtig formuliert:

»Sollte uns der Vorwurf des Optimismus gemacht werden, so geben wir zu bedenken, dass ein gesunder Optimismus für die Hervorrufung eines jeden geschäftlichen Unternehmens notwendig ist. Mit Pessimismus ist noch keine Bahn geschaffen worden!«
(Dörferbahnkonzept 1908)

Eintritt frei

top

Adresse

Gemeinde
Museum
Absam

Im alten Kirchenwirt
Walburga-Schindl-Straße 31
A – 6067 Absam

Öffnungszeiten

FR 18 – 21 Uhr
SA 14 – 18 Uhr
SO 14 – 18 Uhr

Eintritt frei


Führungen

0 676 / 84 05 32 700

Kontakt

Matthias Breit email