Card image

Freitag, 5. November 2021

18:00 Uhr

Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Museumstraße 15

6020 Innsbruck

Card image


Jacob Stainer und der Wahnsinn



Eine Veranstaltung 
des Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum  
in Kooperation mit dem Gemeindemuseum Absam
Es liest Johann Nikolussi, Kommentare: Matthias Breit  
 
Dass Jacob Stainer an seinem Lebensende an einer psychischen Krankheit gelitten hätte, diese Legende stützt sich letztlich auf einige wenige, in ihrem Aussagewert sehr zweifelhafte Quellen:  
 
So heißt es 1680 in einer Aufstellung von Ausgaben des Münchner Hofes – Stainer arbeitete seit 1679 an Instrumenten für diesen Auftraggeber: er sei mit dem angebotenen Preis nicht zufrieden und sei kürzlich »ganz sinnlos« geworden.  
 
Als besonders aussagekräftiger, greifbarer »Beweis« für diese Legende dient seit über 150 Jahren ein einfaches Brett. Walter Senn schreibt in seiner Stainer-Biografie: »Die Erzählung überliefert, man habe den Meister in seinem Wahnsinnszustand an eine Bank gefesselt, deren Sitzbrett heute noch erhalten ist.«  
 
Und auch der Regierungsrat Benedict von Sardagna, der mehr als einhundert Jahre nach Stainers Tod in Absam recherchiert hat, berichtet 1792: »Man zeigt in seinem Haus zu Absam an einer hözernen Bank noch ein Loch, das in der Absicht gemacht worden seyn soll, um durch dasselbe ihn anzubinden.«

Ein Ereignis, das Anlass sein könnte, über eine psychische Erkrankung Stainers zu sprechen, wird aber konsequent ausgeblendet: Der Ketzerei-Prozess gegen ihn in den Jahren 1668/69,   in dessen Verlauf er zweimal in Haft genommen wird.  
 
Daher wird in der Veranstaltung u. a. der Frage nachgegangen werden: Steht der Vorwurf des Wahnsinns in einem Zusammenhang mit dem Vorwurf der Ketzerei?  
 
Anschliessend um 19 Uhr spielt Annegret Siedel (Violine Jakob Stainer) 
Musik von »Bachs Wegbereitern« (Westhoff, Biber, Bach u. a.) 

Die international renommierte Barockgeigerin Annegret Siedel zeigt in ihrem Solo-Recital eindrucksvoll, dass Bach in seinen Solowerken für Violine an eine große Tradition solistischer Violinmusik anschließt. Für ihre spannende Erkundungstour durch das barocke Violinrepertoire kann sie auf ein exquisites Instrument zurückgreifen: eine Violine des Absamer Meisters Jakob Stainer, dessen Instrumente Maßstäbe setzten und dem Klangideal der Barockzeit ideal entsprachen. Annegret Siedels Violinspiel ist durch Stilsicherheit, Virtuosität und feinen Klangsinn charakterisiert. Das Programm umfasst Raritäten ebenso wie zentrale Werke der Geigenliteratur.   
 
Karten zu € 19./16.-/10.- an der Museumskassa Ferdinandeum und an der Abendkassa




Card image

Adresse

Gemeinde
Museum
Absam
Im alten Kirchenwirt
Walburga-Schindl-Straße 31
A – 6067 Absam

Öffnungszeiten
Freitag 18 – 20 Uhr
Samstag 14 – 17 Uhr
Sonntag 14 – 17 Uhr
Jeden Sonntag um 15 Uhr Programm

Information und Führungen
Matthias Breit 
0 676 / 84 05 32 700
email

Kontoverbindung
Museumsverein Absam
IBAN: AT98 3620 0000 0003 1542 
BIC: RZTIAT 22200

[ Impressum ]
[ Datenschutz ]